Dreck reinigt den Magen. Oder?

Kinder und Gesundheit. Das ist ja so ein Thema, das einen kaputt machen kann, wenn man nicht aufpasst. Es geht damit los, dass man die lieben Kleinen vom Kindergarten abholt und schon die Fahrt mit Bus und Bahn zum viralen Harakiri mutieren kann.

Während also unsere 5-jährige Tochter das verkeimte Geländer des Fahrstuhls am Bahnhof streicheln möchte wie Merkel, muss ich feststellen, dass unsere 2-Jährige die stinkende Fensterscheibe abknutscht. Hilfe Hilfe! Was bin ich Gott dankbar, dass ich die Viren nicht sehen muss, die da lachend die Seiten wechseln.

Manchmal denke ich dann an die Serie „Es war einmal … das Leben“ zurück. Dann sehe ich vor meinem geistigen Auge, wie die Bakterienbande auf Harleys angebrettert kommt und Unheil anrichten will. Also wirft man hysterisch mit Feuchtigkeitstüchern um sich und hofft, dass die Kinder nicht krank werden. Und man hört ja so einiges. „Es geht gerade wieder was um in der KITA“, ist einer der meistgehörten Sätze zum Thema. Obwohl natürlich immer irgendwo irgendwas umgeht. Das kann Einen schon aus der Bahn werfen.

giphy
Man darf sich da nicht verrückt machen. Und man darf niemals niemals im Internet recherchieren. Dann kann nämlich ein harmloser Schnupfen schon als gefährliches Indiz auf den bevorstehenden Kindstod gedeutet werden. Außerdem erfährt man von ausgebrannten Müttern, dass neuartige Killerviren und mutierte Endzeit-Bakterien uns hoffnunslos überlegen wären. Horrorszenarien galore.

​All das versuchen wir uns zu ersparen – auch wenn`s nicht immer klappt. Erzählt man dann beim Kaffeetrinken der Family von diesen Sorgen, hört man von Oma oft nur ein nüchternes: „Ach. Sowas gab`s früher alles nicht. Außerdem, Dreck reinigt doch den Magen.“ Dann geht`s wieder.


Wie seht ihr das Thema? Kann man bei kleinen Kindern gar nicht vorsichtig genug sein oder sollte man sich vor der Panikmache hüten? Schreibt`s mir in die Kommentare.


418804_368719039823662_1707527806_nDieser Text erschien bereits als Gastbeitrag im Blog von Wayfair.de und ist hier neben anderen Beiträgen rund um das Thema „Kinder und Gesundheit“ zu finden. Weitere Daddymodus Artikel gibt es hier auf http://www.daddymodus.de. Neuerdings gibt´s außerdem eine Facebook-Seite, auf der die Tweets, Gastartikel und Blogartikel gesammelt werden. Würde mich freuen, wenn ihr mir da folgt. Checkt dazu www.facebook.com/daddymodus

Advertisements

2 Kommentare

  1. Ekkard Bäuerle · · Antwort

    Nachträglich empfinde ich es als großen Vorteil, nur sehr begrenzten Kontakt zu anderen Kleinkindereltern gehabt zu haben, die oft hysterisch auf normale Kinderkrankheiten aller Art reagierten. Zugegeben, Infekte sind lästig, da sie den Fabians, Lukassen und Annas oft weniger auszumachen scheinen, als den gebeutelten Erwachsenen. Am Ende steht aber ein starkes Immunsystem. Das schützt allerdings leider auch nicht vor ehrgeizigen Eltern, die ihren Selbstwert aus dem Entwicklungsstand ihrer Kleinen generieren und damit ihre Umgebung malträtieren: Get a life und fragt lieber Oma als Google.

    1. Moin, dem habe ich eigentlich nichts mehr hinzuzufügen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: